Dienstag, 28. Oktober 2014

Abnehmen: Motivation und Hindernisse

Ich bin ja schon eine ganze Weile am Abnehmen. Heute möchte ich euch erzählen, wie der momentane Stand ist.

Aber mal kurz zur Vorgeschichte: Im Sommer 2013, also vor nicht mal eineinhalb Jahren wog ich noch um die 95 kg (zur Info: Ich bin 1,80m groß). Das war schon seit einiger Zeit so und ich schaffte es nie wirklich, endlich abzunehmen. Ich begann dann wieder mit dem Laufen, aber anfangs noch eher unregelmäßig. Ab Herbst dann zweimal pro Woche und seit diesem Frühjahr dreimal pro Woche. Zudem stellte ich meine Ernährung um. Und es funktionierte. Ich nahm ab. Langsam, aber kontinuierlich. Ich setzte mir meist 5kg-Zwischenziele.
Ich erstellte diesen Blog als Motivation für mich selbst und auch für andere.
Ich wollte wieder in eine bestimmte Jeans passen, die mir zuletzt mit etwa 80 kg gepasst hatte. Das war irgendwann der Fall und die nächste Motivationsspritze wurde benötigt.
Ich hatte sie aber schnell gefunden: Bis zu einer großen Familienfeier im September wollte ich unter 75 kg kommen und mir dann ein richtig tolles Kleid für die Feier kaufen.
Auch das schaffte ich.
Und ich muss sagen, ich sah echt super aus. Ich bekam super viele Komplimente aber natürlich auch einige neidische Blicke. Aber damit kann ich in dem Fall gut leben.

Leider lief es danach dann nicht mehr so toll. Ich fing mir eine heftige Magen-Darm-Grippe ein und selbst als diese vorbei war, schaffte ich es nicht, wieder richtig ins Lauftraining einzusteigen oder sonstigen Sport zu machen. Ich hatte mir wieder angewöhnt, vor dem Fernseher zu essen und die ganzen Kohlenhydrate waren einfach unwiderstehlich.
Deshalb bringe ich nun leider wieder 3 kg mehr auf die Waage.

Eigentlich war mein nächstes Zwischenziel, bis zum Jahresende die 70er-Marke zu knacken. Aber nun muss ich erstmal wieder meine Figur vom September zurückbekommen.
Am Wochenende bekam ich Fotos von der Feier und ich muss sagen: Diese drei Kilo machen wirklich einen großen Unterschied. Auf den Fotos finde ich mich schlank, aber wenn ich das Kleid jetzt anziehen würde, würde sich der Bauch unschön abzeichnen. Auch die Jeans sitzt wieder ziemlich eng.

Laut BMI habe ich zwar immer noch Normalgewicht, aber ich kratze an der Obergrenze. Deshalb muss ich jetzt nochmal richtig Vollgas geben.

Mit dem Laufen habe ich schon wieder angefangen und es macht richtig Spaß. Ernährungstechnisch läuft es an sich auch wieder ganz gut.

Leider ist da dieser Heißhunger. Echter Hunger geht weg, wenn man etwas isst, Heißhunger nicht. Heißhunger hat man immer auf etwas bestimmtes. Immerhin kann ich inzwischen Heißhunger von echtem Hunger unterscheiden und mich meistens zurückhalten. Aber immer klappt es halt doch noch nicht.

Wie kann man Heißhunger vermeiden?
  • viel Wasser trinken
  • kleines Stück dunkle Schokolade nach dem Mittagessen
  • sich klar machen, dass man gerade keinen echten Hunger hat und sich mit irgendwas ablenken
  • abends früh Zähne putzen, um danach nichts mehr zu essen
Das klappt ja alles - manchmal. Aber es ist so schwer. Ich hoffe, dass der Heißhunger weg geht, wenn ich das lange genug durchziehe.

Habt ihr auch Probleme mit Heißhunger? Habt ihr weitere Tipps?

Zur Motivation schaue ich mir inzwischen die Fotos von mir in dem Kleid an. Ich hoffe sehr, dass ich dieses Zwischenziel bald wieder erreicht habe.


Kommentare:

  1. Wirklich toll was du geschafft hast!
    Dieses bewusst machen, dass es Heißhunger ist, ist schon sehr viel wert! Wenn man versteht, warum das so ist, kann man auch besser dagegen ankommen. Ich denke mal, dass es schlicht das Wetter ist. Hier ist es auf einmal richtig kühl geworden, und ich glaube, dass dein Körper sich einfach an zu viele Jahre erinnert, wo du eben bei dem plötzlichen Wetterumschwung eben immer mehr/anderes gegessen hast.
    Auch wenn ich mich momentan sehr gut ernähre, kann ich nicht wissen was in den nächsten Wochen kommt. Letzter Jahr um diese Zeit ist bei mir jmd verstorben, und generell viel Stress gehabt, da hatte ich auch mal eben 3Kilo mehr drauf, und das noch vor Weihnachten. Ich denke mal, wenn man sich bewusst eine Kleinigkeit gönnt (und eben nicht jeden Tag), kann man das hinkriegen. Vielleicht hilft dir ja auch selbst backen, aber nur mit Stevia oder so, dass der Blutzuckerspiegel nicht ansteigt, sondern nur die Psyche befriedigt wird. Ich bin da momentan auch am sammeln, lesen bzgl. des Themas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem Wetter könnte wirklich sein. Inzwischen ist es auch nicht mehr ganz so schlimm. Danke für die Tipps!

      Löschen
  2. Toll mehr von deiner Gesichte zu erfahren!
    Ich bin mir sicher, dass du bald wieder in die richtige Richtung durchstarten wirst. Und dann ist 70kg womöglich nur ein Zwischenziel, auch wenn viel weniger nicht schön wäre!
    Das Kleid steht dir übrigens hervorragend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :)
      Nein, viel weniger als 70 soll und wird es auch nicht werden. Idealgewicht wären wohl 68kg, aber ich bin niemand, der sich da extrem an irgendwelchen Zahlen festklammert und bei 300g Zunahme gleich eine Krise bekommt.
      Aber unter 70 würde ich schon gerne kommen.

      Löschen
    2. Und das packst du bestimmt auch! Es muss ja nicht gleich morgen soweit sein!

      Löschen
  3. ich liebe dieses kleid. wunderschön. und um das zu tragen muss man echt schlank sein. kannst auf jedne fall stolz auf dich sein und du schaffst das

    AntwortenLöschen